Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
Schriftgröße

Pflege- und Hygienemanagement

Unter dem Motto „fit, attraktiv und menschlich inklusiv“ arbeiten wir in JG Rhein-Main nach einem christlichen Menschbild. Dabei stehen für uns die Menschen in ihrer Einzigartigkeit, Selbstbestimmtheit und mit seinen/ihren individuellen Ressourcen und Bedürfnissen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Gemeinsam helfen wir den Menschen sich selbst zu entwickeln, unentdeckte Fähigkeiten zu entfalten und die Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern. Ein ganzheitlicher Blick auf den Menschen stellt die Grundlage unseres pflegerischen Handelns dar, bei dem pädagogische und pflegerische Konzepte ineinandergreifen, um Teilhabe sicherzustellen.

Die Fachabteilung Pflege- und Hygienemanagement ist verantwortlich für die Sicherung und Weiterentwicklung der Pflege und Hygiene.

Wir sichern den Menschen unter Berücksichtigung ihrer individuellen Wünsche und Bedürfnisse bedarfsgerechte Angebote sowie eine/n kontinuierliche/n Ansprechpartner:in zu, um eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Leistungsnehmer:innen und Mitarbeiter:innen in pflegerischen Situationen sicherzustellen. Dabei wird die umfassende gesundheitliche Förderung und individuelle Assistenz in unseren Betreuungsangeboten in inter- und multidisziplinärer Zusammenarbeit von unterschiedlichen Berufsgruppen umgesetzt.

In der Praxis unterstützen uns Grundpflegestandards sowie Pflege- und Expertenstandards, die sich nach aktuellen pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen richten. Im Bereich der Hygiene bilden das Hygienehandbuch, die Desinfektions- und Reinigungspläne die Grundlage unsere Arbeit.

Die Fachabteilung Pflegemanagement unterstützt die Mitarbeiter:innen und andere Beteiligte bei der pflegerischen Versorgung der Leistungsnehmern:innen durch:

  • Pflegefachberatung
  • Fachgerechte Anleitung und Schulung
  • Koordination von Arbeitsabläufen
  • Koordination des Pflegeprozesses
  • Koordination und Beratung zur Vermeidung von Infektionskrankheiten
  • Kompetente Versorgung von Wunden durch ausgebildete Wundexperten
  • Qualitätssicherung/-weiterentwicklung durch Pflegevisiten, Hygienebegehungen
  • Erstellung, Überarbeitung der gültigen Pflege- und Expertenstandards, des Hygienehandbuchs und Desinfektionspläne
  • Strategieentwicklung

Die medizinische Versorgung wird durch niedergelassene Haus- und Fachärzte (insbesondere Orthopäd:innen, Neurolog:innen, Psycholog:innen und Psychiater:innen sowie Zahnärzt:innen) in der näheren Umgebung sichergestellt. Weitere wichtige Kooperationen bestehen mit:

  • Internen und externen Therapeut:innen, unterschiedlichster Art: Ergo-/Physiotherapeut:innen, Logopäd:innen und auch Musiktherapeut:innen o.ä.
  • Kliniken: Vitos Rheingau; SPZ Wiesbaden; Uni Klinik MZ; Orthopädie Aukammklinik; Rheinhessen Klinik und weitere
  • Medizinischen Versorgungszentren, wie das MZEB in Frankfurt und Alzey/Mainz sowie sozialpädiatrische Zentren, die die medizinische Versorgung vieler Leistungsneher:innen unterstützen
  • Ambulanten Palliativ-Care-Teams/Hospizdiensten sowie Anbieter:innen von SAPV-Leistungen
  • Internen und externen Wundexpert:innenen sowie Stomatherapeut:innen
  • Med. Fußpfleger:innen und Podolog:innen
  • Apotheken und Sanitätshäusern
Wir benötigen Ihre Zustimmung.
Dieser Inhalt bzw. Funktion wird von Linguatec Sprachtechnologien GmbH bereit gestellt.
Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.